Tipps für den Umzug im Sommer

Tipps für den Umzug im Sommer

Sie fragen sich was muss man beachten und was sind die besten Tipps, wenn man im Sommer umziehen möchte? Wir zeigen Ihnen in einem kurzen Beitrag worauf Sie am besten achten müssen und welche Tricks es gibt, um den Umzug im Sommer möglichTipps für den Umzug im Sommerst leicht zu gestalten.

 

Darauf müssen Sie achten:

 

  1. Viele Familien möchten im Sommer umziehen, weil es dort Vorteile bezüglich des Wetters und den Schulferien gibt. Aus diesem Grund ist es besonders beliebt am Wochenende umzuziehen und demnach sind die Umzugsunternehmen sehr gefragt. Wir raten Ihnen: Planen Sie Ihren Umzug und machen Sie frühzeitig einen Termin mit Ihrem Umzugsunternehmen aus. Wir empfehlen: Nehmen Sie sich Wochentage, am besten den Dienstag und Mittwoch für den Umzug frei, weil an diesen Tagen den Umzugsunternehmen oft mehr Transporter zur Verfügung stehen.
  2. Man sollte jedoch nicht nur den Wochentag beachten, sondern auch zu welchem Zeitpunkt des Monats man umzieht, da der Monatsanfang und das Monatsende, aufgrund von Jobwechseln, für Umzüge sehr gefragt sind. Empfehlenswert ist es in der Monatsmitte umzuziehen, so können Sie sich das Leben deutlich erleichtern.
  3. Sie sollten ebenfalls auf die Art und Weise des Transports achten. Im Umzugswagen herrschen, besonders im Sommer, hohe Temperaturen und die Ladeflächen sind meist nicht mit Klimaanlagen ausgestattet. Sie sollten besonders darauf achten, dass Sie Haustiere nicht auf der Ladefläche transportieren, da sie zum einen Schäden nehmen können und zum anderen genügend Wasser und Luft benötigen. Außerdem sollten Sie dringend vermeiden Nahrungsmittel und Kerzen auf der Ladefläche zu transportieren, weil Kerzen durch die Wärme entzündbar sind und Nahrungsmittel im Sommer schnell verderben. Zudem sollte man bei Pflanzen große Vorsicht walten lassen, da sie durch die Wärme sehr schnell eingehen können und viel Wasser benötigen, besonders bei weiten Umzugsstrecken.
  4. Im Sommer herrscht eine enorme Hitze und demnach kommt es zu hohen Temperaturen und der Mensch fängt vor allem bei körperlichen Arbeiten an zu schwitzen und benötigt Flüssigkeit. Deshalb kümmern Sie sich frühzeitig darum, dass alle Beteiligten jederzeit die Möglichkeit haben an Flüssigkeit zu kommen.
  5. Eine große Erleichterung beim Umzug ist es, wenn man in den Morgen- oder Abendstunden umzieht, weil es dort zum einen nicht so hohe Temperaturen gibt und zum anderen der Umzug viel leichter und entspannter ist und man den Rest des Tages Zeit hat sich um andere Sachen zu kümmern.
  6. Wenn man sich jedoch dafür entscheidet nicht in den Morgen – oder Abendstunden umzuziehen, sollte für den Umzug am Tag auf genügend Sonnenschutz, in Form von Sonnencreme oder einer Kappe, geachtet werden.

Tipps für den Umzug im Sommer

Jedoch kann es auch mal passieren, dass im Sommer ein oder mehrere Tage ein nicht so gutes Wetter ist. Jeder kennt es: Man hat die Kartons gepackt und möchte mit den Umzugshelfern aufbrechen und plötzlich kommt Regen auf.

 

Deshalb nun hier Tipps für den Umzug im Sommer bei schlechtem Wetter:

  1. Sie sollten darauf achten, dass Ihre Umzugskartons besonders gut verschlossen sind und aus einem guten Material sind. Wenn Sie sie nicht gerade im Regen stehen lassen, dürfte an den Inhalt des Kartons Nichts drankommen. Aber was macht man mit Gemälden, Matratzen und Co.? Eine ganz einfache und umweltfreundliche Variante ist Ihre größeren Gegenstände, wie Möbel, in Plastikplanen zu packen und diese anschließend gründlich zu verschließen. So bleiben Ihre Matratzen, Möbel usw. vom Regen unberührt. Man sollte jedoch darauf achten, umweltfreundliche Plastikplanen zu benutzen.
  2. Zudem wird empfohlen sich einen Rollwagen oder eine große Plane zu besorgen um die eingepackten Möbel nicht auf den nassen Boden stellen zu müssen.
  3. Sie sollten zudem bei der Planung besonders darauf achten, dass Sie möglichst nah, sowohl am alten als auch am neuen Wohnungsort, parken können, damit die Strecke kürzer ist und der Regen somit weniger auf Ihre Sachen kommt. Man kann eine Halteverbotszone für sich beantragen, sodass man beim Umzug, bezüglich des Parkens, keine Probleme mehr hat. Zudem sollte man eine Fußmatte im Eingangsbereich bei beiden Wohnungsorten platzieren, damit sowohl weniger Regen als auch Schmutz nach innen gelangen.
  4. Sie sollten ebenfalls auf sich Acht geben. Beachten Sie, dass Sie eine dünne Regenjacke tragen, um sich gut bewegen zu können, wenn Sie die Möbel transportieren. Zudem sollten Sie gutes Schuhwerk tragen, weil es sonst zu Rutschgefahr und zu Problemen während des Transports kommen kann.
  5. Zu Regen kommen natürlich auch starke Winde und kalte Luftzüge dazu. Deshalb sollten Sie sich und Ihrem Team auch eine Pause geben, um sich zu wärmen und die Kleidung zu trocknen, weil es sonst zu einer Erkältung kommen kann. Ein wichtiger Tipp: Besorgen Sie für Sich und Ihre Umzugshelfer Thermoskannen mit heißem Tee, so kann man seine Aufwärmpause jederzeit machen.
  6. Das Gefährlichste beim Umzug ist die Fahrt. Man sollte während des Transportes besonders darauf achten, dass man langsam, vorsichtig und sicher fährt. Die Sicherheit geht vor! Vor allem bei einem vollen Umzugswagen kommt es in Kurven zu Schwankungen und man sollte besonders den deutlich längeren Bremsweg beachten.