Tiere stressfrei durch den Umzug bringen

Ein Wohnungswechsel ist für alle Beteiligten mit viel Stress verbunden. Auch an den geliebten Vierbeinern wird das nicht vorbeigehen. Im Folgenden werden wir Ihnen verraten, was Sie beim Umzug mit Haustieren beachten sollten. Mit unseren Tipps kommen Ihre Tiere gut durch den Umzug.

Hunde

Der beste Freund des Menschen wird die nahende Reise schon früh spüren, spätestens wenn Herrchen oder Frauchen anfangen die Koffer zu packen. Trotzdem ist ein Umzug mit Hund eher unkompliziert.

Sollten Sie niemanden haben, der den Hund am Tag des Umzugs zu sich nehmen kann, muss er rechtzeitig an die Autofahrt gewöhnt werden. Da die Vierbeiner eine Autofahrt oft mit einem Tierarztbesuch verbinden müssen Sie ihnen verdeutlichen, dass eine Autofahrt auch etwas Gutes sein kann.

Ist es Ihnen nicht möglich den Hund im Kofferraum unterzubringen sollte er auf jeden Fall einen Hundegurt tragen. Die Rudeltiere werden das neue Revier mit Neugier und Freude erkunden, solange ihre Bezugsperson bei ihnen ist.

Wichtig: Melden Sie Ihren Hund unbedingt bei der alten Gemeinde ab und bei der neuen an.

Katzen

Mit einer Katze gestaltet sich ein Umzug komplizierter als mit einem Hund. Katzen sind sehr sensibel und spüren Veränderungen und Unruhe sehr deutlich.

Am besten transportieren Sie die Katze in einem fluchtsicheren Käfig. Beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre Katze vorher an den Käfig gewöhnen müssen, da die Enge sie verängstigen könnte. Bei langen Autofahrten sollten außerdem ausreichend Pausen gemacht werden und der Katze die Möglichkeit gegeben werden ihr Katzenklo zu benutzen.

Sobald Sie im neuen Heim angekommen sind, stellen Sie die Transportbox mit der Katze in einen ruhigen Raum, welcher idealerweise schon mit Sachen eingerichtet ist, die der Katze vertraut sind. Wenn die Möbelpacker weg sind und im Heim Ruhe eingekehrt ist, können Sie Ihre Katze aus der Transportbox lassen und sie wird ihre neue Umgebung eigenständig erkunden.

Ins Freie darf die Katze erst frühestens nach 3 – 4 Wochen, da sie so lange benötigt um das neue Revier zu akzeptieren.

Kleintiere

Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und Co überstehen einen Umzug meist ohne Probleme.

Am besten reisen sie in ihrem gewohnten Zuhause mit. Ist dies aus Platzgründen nicht möglich, können sie auch in kleinen Pappkartons untergebracht werden. Legen Sie die Kartons mit Kleintierstreu aus und fügen Sie ausreichend Futter hinzu.

Vögel werden im Vogelkäfig transportiert. Der Käfig sollte während der Fahrt von einer Person festgehalten und mit einer dünnen Decke abgedeckt werden, da die Tiere empfindlich auf Zugluft reagieren.

In der neuen Wohnung haben Kleintiere normalerweise keine Probleme mit der Eingewöhnung. Ihr vertrauter Käfig vermittelt ihnen die gewohnte Sicherheit.