Die optimale Lösung für den Möbeltransport

Jeder kennt die Situation:

Man sieht im Möbelhaus ein schönes Stück und kauft es ohne genauer über das scheinbar günstige Angebot nachzudenken. Was Viele dabei außer Acht lassen: Die Kosten für den Transport des Mobiliars sind im günstigen Angebotspreis nicht enthalten. Dort verlangen die Möbelhäuser dann für interne Transportdienste überzogene Preise!

Auch wir von Transporter-Aachen haben diese Erfahrung machen müssen und dachten uns: Das geht besser! Deswegen haben wir es uns zum Ziel gemacht günstige Transporter anzubieten mit denen Sie ihre gewünschten Einkäufe problem- und sorgenlos nach Hause bringen können. Und das zu einem günstigen Stundentarif! Wir verstehen Ihre Situation und sind uns darüber bewusst, dass Sie für einen einfachen Transport keine komplizierten Formalitäten durchgehen wollen. Deswegen läuft es bei uns unkompliziert!

Keine Kaution! Keine Bearbeitungsgebühren! Keine versteckten Kosten! Holen Sie einfach Ihren Wagen ab und bringen Sie ihn innerhalb der vereinbarten Mietdauer zurück. So einfach ist es.
Egal ob klein oder groß bei uns bekommen Sie jede Art von Transporter, Umzugswagen oder Kastenwagen zu den günstigsten Preisen in der Region. Die günstige und effiziente Kostenstruktur unseres Unternehmens geben wir direkt an Sie als Kunde weiter.

Hartz4 Umzug – Umzugskosten

Als Empfänger von Leistungen nach dem SGB II haben Sie Rechte und Pflichten. Diese beziehen sich auch auf Ihren Umzug:

Was muss bei einem Hartz4 Umzug alles beachtet werden? Welche Höchstgrenzen gelten? Wann wird Umzugshilfe und Kaution vom Amt gezahlt?

Ein Hartz4 Umzug erfordert gewichtige Gründe

Steht man im Arbeitslosengeld II Bezug und möchte umziehen, müssen wichtige Gründe vorliegen. Zu den wichtigen Gründen laut SGB II gehören:

• Schimmelbefall in der Wohnung (der Vermieter wird trotz Anmahnung nicht tätig)

• Kostenersparnis: wenn die neue Wohnung billiger als die bisherige ist.

• gesundheitliche Einschränkungen (Treppensteigen nicht mehr möglich)

• Arbeitsaufnahme in einer anderen Stadt

Auch wenn Sie bisher Untermieter waren und die Wohnsituation nicht mehr tragbar ist, ist ein Umzug unvermeidlich. (Davon muss jetzt das Amt überzeugt werden). Der Leistungsträger braucht immer einen überzeugenden Nachweis. Das können Fotos, Briefe eines Anwalts, ärztliche Atteste oder ein Arbeitsvertrag sein.

Umzugstipps für Studenten

Nach der Schule geht das Leben erst so richtig los – man ist volljährig, sucht sich ein Studium aus, welches über die künftige Karriere entscheiden wird, zieht in den meisten Fällen in eine fremde oder große Stadt und ist komplett auf sich alleine gestellt. All diese Punkte sind schon Stress genug für einen jungen Menschen, da muss es nicht schon beim Umzug anfangen!
Denn auch so ein Umzug erfordert einiges an Planung und schluckt natürlich auch einiges an Geld. Viele Studenten haben das Glück, finanziell von den Eltern unterstützt zu werden, sei es die Miete, der Kauf von neuen Möbeln oder andere finanzielle Unterstützung. Monatlich kommen da mehrere hundert Euro auf Familien zu – Grund genug, beim Umzug zu sparen. Und das ist einfacher als man glauben mag, denn es fängt schon bei der Planung an und endet bei der Miete des Transporters.

Ziele setzen

Ohne einen vernünftigen Plan macht ein Umzug keinen Sinn, denn neben dem Kostenfaktor spielt auch die Zeit eine entscheidende Rolle. Denn je länger ein Umzug dauert, desto teurer wird dieser. Daher sollten schon vor der Mietung des Transporters alle Kisten gepackt, alle Möbel bereits abgebaut und vor allem transportfähig sein. Darüber hinaus macht es auch Sinn, sich im Voraus um einen Transporter zu kümmern, da die Wochenenden (und besonders die zum Monatsende) sehr beliebt und schnell ausgebucht sind. Zudem gibt es klare Preisunterschiede bei den Unternehmen – für Studenten und Schüler bieten sich hier besonders lokale Anbieter an. Denn diese sind meist günstiger, bieten ihre Sprinter schon ab 5€ die Stunde an und verzichten sogar auf eine Kaution.

Umziehen während der Feiertage

Während der Feiertage ist es schwer einen Transporter zu bekommen – der eine Verleih hat geschlossen, der andere schlägt horrende Feiertagszuschüsse drauf oder ist schon ausgebucht. Natürlich sind die Feiertage stets beliebt, da die Straßen größtenteils leer sind und man auch keinen Urlaub einreichen muss. Daher empfiehlt es sich, sich frühzeitig um einen Transporter zu bemühen oder sich bei kurzfristigen Lösungen nach lokalen Anbietern umzugucken. Denn einige haben über die Feiertage geöffnet und bieten Ihre Umzugswagen auch noch kurzfristig und ohne Kaution an. Zudem müssen Sie nicht mit Feiertags-Aufpreisen oder sonstigen Gebühren rechnen, die dem Kunden gegenüber unfair sind. Zudem wird durch den Verzicht auf Kaution ein weiterer wichtiger Kostenfaktor ausgelassen, mit dem sich die verschieden Unternehmen die Taschen bereichern. Dafür sind Sie, aus Aachen und Umkreis, bei Transporter-Aachen genau richtig, denn wir sind für Sie da, auch an Feiertagen, mit fairen Preisen, guten Konditionen. Denn Transporter-Aachen ist der schnelle Transporter-Verleih rund um Aachen, Würselen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Heinsberg, Geilenkirchen, Stolberg, Eschweiler, Jülich und Düren. Mit uns können sie bequem, einfach und ohne Stress Ihren Umzug bewältigen. Wir stellen Ihnen einfach, schnell und flexibel, ohne Reservierung, ohne Formalität, ohne Kreditkarte und ohne Kaution einen Transporter und auf Wunsch Umzugshelfer zur Verfügung!

Wir vermieten Transporter, Bulli, Sprinter, Transit, Umzugswagen oder Umzugstransporter von Montag bis Sonntag und sind von 10Uhr – 19 Uhr stets für Sie da.

Probleme beim Umzug vermeiden

Der Umzug steht vor der Tür – um Stress und unerwartet Kosten zu vermeiden, planen viele Leute Monate im Voraus. Als erstes werden ein passender Transporter und gegebenenfalls helfende Hände gesucht, dann ein genauer Plan erstellt, was neu gekauft und was aus dem alten Bestand mitgenommen wird. Dann werden die Kisten und Kartons feinsäuberlich gepackt und akribisch genau beschriftet. Welcher Inhalt der Kisten ist essentiell und auf welchen Inhalt kann man im Notfall auch verzichten?
Doch bei alle den gründlichen Vorbereitungen, vergisst man meist das auf den zweiten Blick essentielle: Denn die Planung des Umzugs hört nicht beim Packen der Klamotten auf. Denn auch bei der Wahl des Transporters muss man auf das ein oder andere Detail achten.

Die richtige Umweltplakette?

Klar, die Grundvoraussetzung für den Transporter ist in erster Linie die Ladefläche, denn von dieser sind die Dauer und somit auch die Kosten des Umzugs abhängig. Zudem sollte der Transporter über genügend Sitzplätze verfügen (mind. 3), damit nicht noch zusätzlich ein zweiter PKW benötigt wird.
Doch wenn Sie in der Stadt wohnen, oder in die Stadt ziehen möchten, sollte neben der Ladefläche auch die Umweltplakette neben der Ladefläche eine entscheidende Rolle spielen. Denn in den meisten Innenstädten Deutschlands dürfen nur Fahrzeuge mit einer grünen Plakette unterwegs sein. Vor allem bei Umzügen sollte man vorsichtig sein, da das Ordnungsamt bei LKW und Kleintransportern sehr streng kontrolliert. Das Problem für den Kunden: Der Vermieter übernimmt keine Haftung, heißt für Sie – zusätzliche, ungeplante Kosten.

Parkplätze verfügbar?

Bei der alten Wohnung kennen Sie sich sicherlich mit der Parksituation aus, doch wie sieht die Situation bei der neuen Wohnung aus? Kontaktieren Sie umgehend Ihren neuen Vermieter, denn auch hier ist das Ordnungsamt sehr penibel und kennt keine Gnade. Und auch in solchen Fällen übernimmt weder der Vermieter des Transporters noch der der Wohnung die Haftung.