News

Tipps für den Umzug im Sommer

Sie fragen sich was muss man beachten und was sind die besten Tipps, wenn man im Sommer umziehen möchte? Wir zeigen Ihnen in einem kurzen Beitrag worauf Sie am besten achten müssen und welche Tricks es gibt, um den Umzug im Sommer möglichTipps für den Umzug im Sommerst leicht zu gestalten.

Darauf müssen Sie achten:

  1. Viele Familien möchten im Sommer umziehen, weil es dort Vorteile bezüglich des Wetters und den Schulferien gibt. Aus diesem Grund ist es besonders beliebt am Wochenende umzuziehen und demnach sind die Umzugsunternehmen sehr gefragt. Wir raten Ihnen: Planen Sie Ihren Umzug und machen Sie frühzeitig einen Termin mit Ihrem Umzugsunternehmen aus. Wir empfehlen: Nehmen Sie sich Wochentage, am besten den Dienstag und Mittwoch für den Umzug frei, weil an diesen Tagen den Umzugsunternehmen oft mehr Transporter zur Verfügung stehen.
  2. Man sollte jedoch nicht nur den Wochentag beachten, sondern auch zu welchem Zeitpunkt des Monats man umzieht, da der Monatsanfang und das Monatsende, aufgrund von Jobwechseln, für Umzüge sehr gefragt sind. Empfehlenswert ist es in der Monatsmitte umzuziehen, so können Sie sich das Leben deutlich erleichtern.
  3. Sie sollten ebenfalls auf die Art und Weise des Transports achten. Im Umzugswagen herrschen, besonders im Sommer, hohe Temperaturen und die Ladeflächen sind meist nicht mit Klimaanlagen ausgestattet. Sie sollten besonders darauf achten, dass Sie Haustiere nicht auf der Ladefläche transportieren, da sie zum einen Schäden nehmen können und zum anderen genügend Wasser und Luft benötigen. Außerdem sollten Sie dringend vermeiden Nahrungsmittel und Kerzen auf der Ladefläche zu transportieren, weil Kerzen durch die Wärme entzündbar sind und Nahrungsmittel im Sommer schnell verderben. Zudem sollte man bei Pflanzen große Vorsicht walten lassen, da sie durch die Wärme sehr schnell eingehen können und viel Wasser benötigen, besonders bei weiten Umzugsstrecken.
  4. Im Sommer herrscht eine enorme Hitze und demnach kommt es zu hohen Temperaturen und der Mensch fängt vor allem bei körperlichen Arbeiten an zu schwitzen und benötigt Flüssigkeit. Deshalb kümmern Sie sich frühzeitig darum, dass alle Beteiligten jederzeit die Möglichkeit haben an Flüssigkeit zu kommen.
  5. Eine große Erleichterung beim Umzug ist es, wenn man in den Morgen- oder Abendstunden umzieht, weil es dort zum einen nicht so hohe Temperaturen gibt und zum anderen der Umzug viel leichter und entspannter ist und man den Rest des Tages Zeit hat sich um andere Sachen zu kümmern.
  6. Wenn man sich jedoch dafür entscheidet nicht in den Morgen – oder Abendstunden umzuziehen, sollte für den Umzug am Tag auf genügend Sonnenschutz, in Form von Sonnencreme oder einer Kappe, geachtet werden.

Tipps für den Umzug im Sommer

Jedoch kann es auch mal passieren, dass im Sommer ein oder mehrere Tage ein nicht so gutes Wetter ist. Jeder kennt es: Man hat die Kartons gepackt und möchte mit den Umzugshelfern aufbrechen und plötzlich kommt Regen auf.

Deshalb nun hier Tipps für den Umzug im Sommer bei schlechtem Wetter:

  1. Sie sollten darauf achten, dass Ihre Umzugskartons besonders gut verschlossen sind und aus einem guten Material sind. Wenn Sie sie nicht gerade im Regen stehen lassen, dürfte an den Inhalt des Kartons Nichts drankommen. Aber was macht man mit Gemälden, Matratzen und Co.? Eine ganz einfache und umweltfreundliche Variante ist Ihre größeren Gegenstände, wie Möbel, in Plastikplanen zu packen und diese anschließend gründlich zu verschließen. So bleiben Ihre Matratzen, Möbel usw. vom Regen unberührt. Man sollte jedoch darauf achten, umweltfreundliche Plastikplanen zu benutzen.
  2. Zudem wird empfohlen sich einen Rollwagen oder eine große Plane zu besorgen um die eingepackten Möbel nicht auf den nassen Boden stellen zu müssen.
  3. Sie sollten zudem bei der Planung besonders darauf achten, dass Sie möglichst nah, sowohl am alten als auch am neuen Wohnungsort, parken können, damit die Strecke kürzer ist und der Regen somit weniger auf Ihre Sachen kommt. Man kann eine Halteverbotszone für sich beantragen, sodass man beim Umzug, bezüglich des Parkens, keine Probleme mehr hat. Zudem sollte man eine Fußmatte im Eingangsbereich bei beiden Wohnungsorten platzieren, damit sowohl weniger Regen als auch Schmutz nach innen gelangen.
  4. Sie sollten ebenfalls auf sich Acht geben. Beachten Sie, dass Sie eine dünne Regenjacke tragen, um sich gut bewegen zu können, wenn Sie die Möbel transportieren. Zudem sollten Sie gutes Schuhwerk tragen, weil es sonst zu Rutschgefahr und zu Problemen während des Transports kommen kann.
  5. Zu Regen kommen natürlich auch starke Winde und kalte Luftzüge dazu. Deshalb sollten Sie sich und Ihrem Team auch eine Pause geben, um sich zu wärmen und die Kleidung zu trocknen, weil es sonst zu einer Erkältung kommen kann. Ein wichtiger Tipp: Besorgen Sie für Sich und Ihre Umzugshelfer Thermoskannen mit heißem Tee, so kann man seine Aufwärmpause jederzeit machen.
  6. Das Gefährlichste beim Umzug ist die Fahrt. Man sollte während des Transportes besonders darauf achten, dass man langsam, vorsichtig und sicher fährt. Die Sicherheit geht vor! Vor allem bei einem vollen Umzugswagen kommt es in Kurven zu Schwankungen und man sollte besonders den deutlich längeren Bremsweg beachten.

Das Auge isst mit!

Die Küche ist eins der wichtigsten Räume des Hauses. Die Optik und das Ambiente werden dadurch viel schöner wenn man zum Beispiel eine neue Küchenzeile kauft. Vor dem Kauf sollten Sie sich, am besten beraten lassen, ob man den Stil der neuen Küchenzeile immer noch nach paar Jahren mag bzw. für das ganze Leben.
Die Küche ist ein toller Eyecatcher im Haus oder der Wohnung. Wer sich aber dennoch entscheidet, einen extra Zimmer als Esszimmer einrichten will und kann, hat eine stilvolle Art es einzunehmen. Schließlich ist es für die Gäste ein separates Esszimmer zu haben Ideal. Auch hier kann man bei der Einrichtung seinem Geschmack und den Vorlieben für einen bestimmten Stil freien Lauf lassen.

Der sichere TransportLogo
Wenn Sie sich für bestimmte Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände endgültig entschieden haben, so empfehlen wir Ihnen, einen günstigen Transporter von uns von Transporter Aachen zu mieten, um diese überhaupt von A nach B zu transportieren. Unsere Transporter haben den Laderaum, der für solche Gegenstände und Möbelstücke geeignet sind und um sie ein – und auszuladen.

 

 

Dies hier sidn Unsere Transporter von Transporter Aachen!!


Der schnellste und günstigste Transporterverleih in Aachen, Heinsberg und Region (auch Grenzgebiet Belgien und Niederlande). Schon ab 5 EUR pro Stunde und ohne Kaution!!! Zudem sind Sie durch die Kombination aus Doppelflügelhecktür und seitlicher Schiebetür leicht und effizient zu beladen.

Das ist der „Ryanair“ unter den Autovermietungen und Transportervermietungen in Aachen und Region.
Es erwartet Sie:
•    super Service!!!
•    billige Preise!!!
Günstig Sprinter, Bulli , Umzugswagen oder Transporter mieten rund die Uhr in Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Jülich, Düren, Eschweiler, Stolberg und Heinsberg. Einfach, schnell und flexibel, ohne Reservierung, ohne Formalität, ohne Bürokratie und ohne Kaution!
Testen Sie uns, sofort anrufen und kräftig sparen! Jetzt anrufen 01578 – 31 31 566

Vorschläge und Tipps um einen Transporter bequem zu mieten!

  • Punkte die man bei einer Anmietung achten muss
boxes-for-moving_mr5u-lf

Mit Organisation vermeiden Sie, Stress und Fehler!

Falls Sie einen Transporter mieten, ist die Größe nicht nur wichtig, sondern auch die Entfernung. Falls Sie nicht so viele Möbel oder Gegenstände zum Transportieren haben, wäre es von Vorteil, wenn Sie einen größeren Transporter mieten, damit alles rein passt und nicht ständig hin und her zu fahren. Außerdem müssen Sie darauf achten, dass wenn Sie einen größeren Transporter mieten, dass er nah am Haus geparkt werden kann. Infomieren Sie Ihre zukünftige Nachbarn, dass Sie umziehen, um Ärger und Ruhestörung zu vermeiden.
Es ist von Vorteil, wenn Sie im Vorfeld einen Überblick haben über die benötigte Länge. Beispielsweise wäre ein Ladevolum von 8,5 Kubikmetern ausreichend für ca. 70 Umzugskartons. Falls Sie einen Transporter mieten der eine Ladevolumen von 14,8 Kubikmeter hat, so Platz für 120 Umzugskartons! Und ein Transporter für ca. 16,4 Kubikmeter kann ca. 140 Umzugskartons transportieren.

 

  • Welche Transporter-Typen würden mich erwarten?

Transporter Aachen

Das ist der „Ryanair“ unter den Autovermietungen und Transportervermietungen in Aachen und Region.

Es erwartet Sie:

  • super Service!!!
  • billige Preise!!!

Günstig Sprinter, Bulli , Umzugswagen oder Transporter mieten rund die Uhr in Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Jülich, Düren, Eschweiler, Stolberg und Heinsberg. Einfach, schnell und flexibel, ohne Reservierung, ohne Formalität, ohne Bürokratie und ohne Kaution!

 

  • Welche Voraussetzungen muss man für die Transporter Anmietung erfüllen?
http://i2.wp.com/transporter-aachen.de/wp-content/uploads/2015/09/fahrzeuge.png

Unsere Fahrzeuge in Transporter Aachen!!

Bevor Sie ein Transporter mieten, müssen Sie als Fahrer die Führerscheinklasse B besitzen, zudem dürfen Sie einen Transporter mit einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen führen. Falls das Gesamtgewicht 3,5 Tonnen überschreitet, so müssen Sie Führerscheinklasse C1 besitzen um es führen zu dürfen. Mit einer Führerscheinklasse des C1 dürfen Sie schon einen LKW von einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen führen. Falls Sie sich entscheiden einen LKW zu mieten, müssen Sie drauf achten, dass für LKW am Sonntag Fahrverbot ist. Deshalb wäre es an einem Sonntag Vorteilhafter, einen Sprinter zu mieten, auch wenn es für Sie dafür bedeutet, mehrmals zu fahren.

 

  • Wenn junge Fahrer einen Transporter mieten

Falls Sie unter 23 Jahre alt sind, ist kann es schwierig sein, einen Transporter zu mieten. Generell verleihen Autovermietungen nicht an Fahrer die unter 21 Jahre alt sind. Deshalb ist die Voraussetzung wenn ein junger Fahrer einen Transporter mieten möchte, dass er für ein Jahr im Besitz der Fahrerlaubnis ist. Außerdem kann es zu zusätzliche Gebühren, wegen dem größeren Risiko, wenn Sie 23 Jahre alt sind und einen Transporter mieten möchten. Deswegen sollten junge Menschen die einen Transporter wollen, von einer älteren person begleitet wird.

 

  • LKW mieten – Sicherheitsmaßnahmen vor der Fahrt

Vor dem mieten eines LKW, ist es Selbstverständlich, dass ein Sicherheitscheck durch zu führen ist. Nachdem Sie den LKW mieten, sollten Sie auf jeden Fall die Außenspiegel richtig einstellen. Außerdem sollten Sie überprüfen, ob alle Türen und insbesondere die Heckklappe richtig verschlossen sind.

 

  • Sprinter mieten und Rückgabe

Wenn Sie den Transporter mieten sollten Sie Selbstverständlich Ihn in der vorgeschriebenen Zeit wieder zurückgeben. Machen Sie Fotos von den Transporter um nachher Missverständnisse vermeiden zu können, falls Beschädigungen oder Kratzer vorkommen.

Das könnte sowohl den Verkäufer als auch den Käufer interessieren…

3d Männchen nachdenken Überlegung

Stellen Sie sich vor, dass Sie als Käufer, einen Schrank in Ebay kaufen wollen. Ihnen gefällt den Schrank sehr, doch müssen sich nun Gedanken machen, wie sie Ihn abholen sollen.
Mit Ihren Auto? Oder am besten mit einem Transporter?  Wenn Sie sich indem Fall für den Transporter entscheiden, dann kostet es wiederum Ihnen als Käufer mehr Geld. Und am Ende entscheiden Sie sich eher dafür, dass Sie den Schrank nicht kaufen, da es sich nicht finanziell lohnen würde.

Nun begeben Sie sich in diesem Beispiel, am besten in die Perspektive des Verkäufers. Sie wollen einen Schrank verkaufen, doch wie im Beispiel, haben Sie den Käufer der sich nun Gedanken macht, wie er Ihn abholen würde. Doch wie Sie wissen, würde es sich für Ihn gar nicht finanziell lohnen einen Transporter zu mieten um den Schrank ab zu holen.
Deswegen wäre es von Vorteil, dass man mit zum Artikel einen Umzugs und oder Transporter Unternehmen empfiehlt, um den Schrank zu transportieren. Um somit dem Kunden zu erleichtern, den Schrank zu kaufen ohne irgendwelche Sorgen oder Gedanken wie man den Schrank transportieren kann.

Empfehlung? Transporter Aachen!

Genau aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen transporter-aachen.de

Warum Sie für uns entscheiden:

Transporter Aachen

Transporter Aachen, Genau das richtige für Sie!

·        Zuverlässig

·        Pünktlich

·        Rund um die Uhr ohne Extra-Zuschläge. Wir bieten Ihnen kostenlos telefonische Beratung und super Angebote (auch Kostenvoranschlag) per E-Mail innerhalb 8 Stunden…

Überzeugen Sie sich jetzt. Rufen Sie uns (01578 – 31 31 566) oder schreiben Sie uns an. Wir kümmern uns sofort um Ihr Anliegen.

Unser Service umfasst:
•    Ihr Möbeltaxi ab 5,00 €
•    Umzugsservice auch Mini Umzüge nach Vereinbarung
•    Umzugshelfer bzw. Vermittlung von Umzugshelfern
•    Möbel Transport, Last-Taxi, Lasttaxi
•    Kleintransporte, Entsorgung
•    Privatumzüge, Möbelmontage, Seniorenumzüge
•    Geschäftsumzüge, Büroumzüge
•    Entrümpelung, Wohnungsauflösung
•    Zweiradtransporte
•    IKEA -Transporte, Baumarkttransporte
•    EBAY-Transporte durch EBAY- Käufe und –Verkäufe
•    Mitnahme von 2 Personen mit eigener Ladung

Ein Tag vor dem Umzug – was ist noch zu beachten?

 

Morgen steht ihr Umzug an. Idealerweise haben sie bereits einen Umzugsdienst engagiert oder sich zumindest einen Transporter gemietet, sich bei allen Ämtern und Diensten gemeldet, ihr Telefon und DSL umgemeldet und gegebenenfalls Versicherungen aktualisiert bzw. abgeschlossen.

Die körperlich schwerste Arbeit steht aber noch bevor. Einen Tag vor dem Wegziehen müssen noch einige Kleinigkeiten erledigt werden.

 

1.) Parkplatz sichern – Wurde die Sondergenehmigung erteilt, muss dafür gesorgt werden, dass die entsprechende Fläche am nächsten Tag auch zur Verfügung steht. Helfer dürfen auch an diesem Tag nicht im Halte- oder Parkverbot stehen.

2.) Kühlschrank abtauen – Was bei der Gefriertruhe schon Tage oder Wochen vorher erfolgt ist, kann beim Kühlschrank am letzten Tag vorgenommen werden. Die Nahrungsmittelvorräte sollten bereits verbraucht sein.

3.) Geld abheben – Für den Fall der Fälle sollte immer etwas Geld zur Verfügung stehen.

4.) Haustiere und Kinder abgeben – Wer beim Umzug nicht helfen kann, der wird am Abend vor dem Umzug zu Freunden oder Verwandten gebracht um den Umzug nicht zu behindern
5.) Verpflegung einkaufen – Der Tag des Umzugs wird lang und anstrengend. Für sich selber und die Helfer sollte daher gesorgt werden. Essen und Trinken ist zu organisieren.

6.) Schlüssel  – Die neue Wohnung, vielleicht eine Garage oder der Kellereingang benötigen Schlüssel. Diese müssen am Tag des Umzugs aufgeschlossen werden können. Wer sich die Schlüssel aushändigen lässt, sollte diese auch gleich auf Richtigkeit überprüfen.

7.) Böden und Kanten sichern – Mit dem Abdeckmaterial sind empfindliche Stellen der alten und neuen Wohnung zu sichern.

8.) Koffer packen – In einem Koffer gehören persönliche Gegenstände, wichtige Unterlagen, Medikamente, der Kulturbeutel und Sachen von Wert gepackt, die später auch eigenhändig transportiert werden sollten.

9.) Fahrzeuge ummelden – Die Ab- oder Ummeldung der Fahrzeuge kann einen Tag vorher erfolgen. Das Auto ummelden erfolgt bei der Zulassungsstelle.

10.) Beim Einwohnermeldeamt melden – Auch das Einwohnermeldeamt muss nicht vorzeitig informiert werden. Hier kann der neue Bewohner auch erst nach dem Umzug vorstellig werden.

11.) Letzte Kartons packen – Am Abend des letzten Tages in der alten Wohnung sollten die verbliebenen Kartons gepackt, verschlossen, beschriftet und in die Liste aufgenommen werden.

12.) Wohnungsübergaben durchführen – Wenn beide Wohnungen mehr oder minder blank sind, kann die Wohnungsübergabe nach Checkliste Umzug erfolgen. Diese findet in Zusammenarbeit mit dem Vermieter statt. Auffälligkeiten sollten schriftlich fixiert werden.

 

 

                       Praxistipp: In 5 Schritten den Möbelwagen richtig packen 

 

Wer beim Beladen des Umzugswagens fehlerhaft arbeitet und nicht wirklich weiß, wie man den Umzugswagen richtig packen sollte, riskiert nicht nur Beschädigungen an seinem Eigentum, sondern auch die Gesundheit der Insassen und des Straßenverkehrs. Wir erläutern ihnen in 5 einfachen Schritten, wie Sie systematisch und vor allem sicher zusammen mit Ihren Umzugshelfern einen Transporter beladen. Darüber hinaus erfahren Sie, warum schon durch eine gute Vorbereitung die gröbsten Fehler vermieden werden.

 Möbel vor  äußere Gefahren  absichern

Um zu verhindern, dass alle Möbel nach dem Umzug zerkratzt in der neuen Wohnung ankommen, sollten Sie im Vorhinein vorher alle Schlüssel und Griffe abnehmen. Dem Verlust dieser Kleinteile beugen Sie vor, indem die losen Einzelteile an den jeweiligen Möbelstücken mit Klebeband befestigt werden. Das Klebeband können Sie ebenfalls zum Zukleben der Schranktüren verwenden.

Die Möbel sollten zum Schutz vor Transportschäden in sog. Umzugsdecken (auch Packdecken genannt) gewickelt werden, welche man bei der Anmietung des Transporters gegen eine geringe Gebühr bei der Autovermietung leihen oder in Baumärkten für einen Preis von ca. 2 € pro Stück kaufen kann.

  1. Schritt: Umzugskartons als aller erstes

Wenn Sie den Sprinter richtig beladen möchten, sollten Sie als Erstes die gepackten Umzugskartons verladen. Diese können mit den schwersten Kartons zuunterst an der Rückwand (die Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum) gestapelt werden. Der Platz zwischen den obersten Kisten und der Decke des Sprinters kann mit Kissen, Decken oder Teppichen aufgefüllt werden.

  1. Schritt: Flache Gegenstände an den Transporterwänden befestigen

Flache, leicht zerbrechliche Gegenstände wie Spiegel, Bilderrahmen und Schranktüren können beim Umzugswagen packen mit Gurten an den Seiten fixiert werden. Auch hier sollte schon bei der Anmietung des Sprinters sicher gestellt werden, dass die Gurte beiliegen. Fehlen diese, kann empfindliches Mobiliar unter Umständen beschädigt werden.

  1. Schritt: Möbel in den Transporter laden

Anschließend sollten zum Transportieren Möbel wie Tische, Stühle und Schränke eingeladen werden. Diese platzieren Sie am besten in die Mitte des Transporters und verkeilen diese platzsparend ineinander. Wie schon beim Verladen der Umzugskisten können die Zwischenräume mit weichen Materialien aufgefüllt werden.

  1. Schritt: Haushaltsgeräte einladen

Vor die eingeladenen Möbel positionieren Sie nun Ihre Haushaltsgeräte. Da Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine und Herd sehr große Ausmaße haben, ist es sinnvoll, diese früh wieder ausladen zu können. Der Transport der Großgeräte an die richtige Stelle zu einem späteren Zeitpunkt könnte durch enge Durchgänge infolge herumstehender Umzugskartons erschwert werden.

  1. Schritt: Den Sprinter beladen mit Pflanzen

Zum Schluss können Sie – wenn vorhanden – mit jeglichen Zimmer- und Topfpflanzen den Sprinter beladen. Da Pflanzen nichts mehr scheuen als eine dunkle, sauerstoffarme Umgebung, sollte die Zeit im Transporter möglichst minimiert werden. Dies wird gewährleistet, wenn die Gewächse zuletzt be- und zuerst entladen werden.

Entladen in umgekehrter Reihenfolge

Zum Ausladen können Sie unsere Schritte einfach wieder in umgekehrter Reihenfolge durchführen. Machen Sie am besten auch Ihre Helfer auf den richtigen Ablauf aufmerksam. Wenn Sie unsere 5 Schritte zum Umzugswagen packen berücksichtigen, vermeiden Sie Chaos und können platzsparend und sicher Ihren Transporter richtig beladen.

Umzugsservice und Möbelmontage

Sie möchten Umziehen, aber haben niemanden der Ihnen dabei hilft? Dann führt kein Weg vorbei ein Umzugsunternehmen zu buchen, das Ihnen Ihren Umzug erleichtert. Bei der Wahl des Umzugsunternehmens ist es wichtig, dass Sie die Preise zwischen den verschiedenen Unternehmen genauestens vergleichen. Die meisten Unternehmen haben überteuerte Preise und arbeiten nicht pauschal sondern berechnen in Stunden, das kann viel Einfluss auf das Arbeitstempo haben, denn umso langsamer die Arbeit desto höher der Betrag. Sie sollten auch bei dem Umzugsunternehmen nachfragen ob das ab- und aufbauen von Möbeln, Küchen, etc. in dem Preis vorhanden ist.
Sie möchten ein Unternehmen nur engagieren um Möbel, Küchen, etc. abzuholen und aufzubauen beziehungsweise abzubauen? dann gilt hier ebenfalls die Regel Preise vergleichen!

 

8. Tipps zur Führung eines Transporters für Anfänger

Beim Autofahren denken wir alle, dass wir echte Profis sind. Wenn es dann aber darum geht einen Transporter  zu fahren, können ein paar Tipps nicht schaden.
Für Ungeübte kann das Fahren eines größeren Nutzfahrzeugs anfangs etwas ungewohnt sein. Die Fahrzeuge sind größer und breiter, die Anfahr- und Bremsvorgänge verhalten sich anders als bei einem PKW und darüber hinaus können beim Kurvenfahren Kräfte auftreten, die auf die Ladung einwirken. Ist die Ladung dann nicht ausreichend gesichert, kann sie verrutschen oder kippen, hin und her rollen oder gar herabfallen.

 

1. Richtiges Timing

Nehmen Sie sich genügend Zeit und lassen Sie sich die Bedienung des   Transporters durch unser Personal erläutern.


2. Offenes Auge

Beachten Sie die LKW-Fahrer betreffenden Fahrspur- und Routenbeschränkungen sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen und wechseln Sie aufgrund der Länge Ihres Transporters oder LKWs besonders vorsichtig die Fahrspur – denken Sie immer an den toten Winkel.


3. Fahren vorher Üben

Fahren Sie einige Proberunden auf einem Parkplatz oder in einer ruhigeren Zone.


4. Größe beachten

Behalten Sie immer die größeren Maße Ihres Transporters – insbesondere Höhe und Breite – im Hinterkopf. Dies gilt vor allem bei der Durchfahrt von Unterführungen, bei engen Straßen etc.


5. Abstand einhalten

Fahren Sie dem Fahrzeug vor Ihnen nicht zu dicht auf, da Transporter und LKWs einen längeren Bremsweg haben.


6. Tempo beachten

Fahren Sie speziell in Kurven vorsichtig und mit gedrosselter Geschwindigkeit.


7. Rangieren

Lassen Sie sich beim Rangieren von einer dritten Person mit Handzeichen unterstützen. Wichtig: Sprechen Sie sich hierbei vorher ab, um Missverständnisse zu vermeiden und benutzen Sie Ihre Außenspiegel; dies ist besonders beim Abbiegen, Einparken und Wenden wichtig.


8. Umwelt 

Motor abschalten, wo es sinnvoll ist.

 

Low-Budget: Umzug mit dem Transporter aus dem Möbelmarkt oder vom Transporter-Verleih ?

Wer beim Umzug aufs Geld gucken muss und nur innerhalb einer Stadt und mit verhältnismäßig wenig Möbeln und anderen Gegenständen umzieht, der kann beim Transport seiner Habseligkeiten am Umzugstag unter Umständen richtig sparen! Anstatt den Transporter bei dem Baumarkt oder Möbelhaus anzumieten bei dem sie ihre Ware gekauft haben, kann man nämlich prüfen ob ein Transporter-Verleih in der Nähe verfügbar ist, der  unter   Umständen sehr viel preisgünstiger ist und so den Umzug zu einem echten Low-Budget-Projekt macht!

Was viele gar nicht wissen …

Oft sind es gar nicht die Möbelhäuser oder Baumärkte, die hier als Vermieter auftreten, sondern Drittagenturen! Diese profitieren  von den Kunden des Marktes und verkaufen Ihre Serviceleistungen quasi „on top“. Nicht selten kann man daher die Transporter in Baumärkten oder Möbelhäusern tatsächlich auch ausleihen ohne selber Kunde des Marktes zu sein!

Für deinen Umzug ergibt sich so unter Umständen ein nicht unerhebliches Einsparpotential. Immer dann, wenn man wenig Möbel und Gegenstände zum Transportieren hat und wenn man in einer größeren Stadt nur kleiner Strecken bewältigen muss (z.B. wenn man sein Kinderzimmer oder das Zimmer in einer Studenten-WG räumt), kann es durchaus sinnvoll sein, die Händler anzusprechen und nachzufragen ob nicht ein Transporter stundenweise vermietet wird.

Wer auf das Geld achten muss, der kann mit Miet-Transportern oder mit geliehenen Anhängern durchaus Geld sparen!

Vorbereitung ist das A und O beim Low-Budget Umzug

Wer mit der stündlichen Anmietung eines Lieferwagens viel Geld sparen will, der sollte seinen Umzug aber besonders gut vorbereiten. Denn: Jede weitere angefangene Stunde für die Miete des Transporters kostet bares Geld! Wer erst anfängt alle Möbel abzubauen, wenn der Transporter schon vor der Tür steht, der wird unter Umständen sogar drauf zahlen. Daher solltest du am Umzugstag richtig vorbereitet in den Möbeltransport starten. Berücksichtige dazu vor allem folgende Tipps:

  •     Packe erst alles fertig bevor du den Transporter abholst. Hier erfährst du, wie du Umzugskartons richtig packst.
  •     Sieh‘ zu, dass alle Möbel abgebaut und für den Transport verpackt sind
  •     Recherchiere die schnellsten (von der Fahrtzeit) Strecken zwischen den beiden Umzugsorten und für die Strecke von den Umzugsorten zum Baumarkt. Nicht immer ist der kürzeste Weg auch der schnellste (gerade wenn man in einer Großstadt zu Zeiten der Rush-Hour umzieht).
  •     Am Besten du deponierst deine Möbel schon irgendwo (Hof, Hausflur, Carport des Nachbarn, etc.) in der Nähe des Parkplatzes für deinen Transporter, damit das Beladen schnell geht!
  •     Es wäre gut, wenn der Transporter am Umzugstag direkt vor den Haustüren der Umzugsorte parken kann, damit das Be- und Entladen schnell geht. Vielleicht gibt es ja bei deinen Umzugswohnungen eine kostengünstigere Alternative zu einem Halteverbot am Umzugstag?
  •     Stelle die Möbel direkt in der Reihenfolge zurecht, in welcher der Transporter beladen werden soll – dann geht das Einladen schneller. Hier erkläre ich dir, wie du den Möbeltransporter richtig belädst.
  •     Vielleicht kannst du die Möbel am Umzugstag erstmal irgendwo (auf der Straße, im Hof oder im Hausflur) zwischenlagern um das Entladen des Lieferwagens oder des gemieteten Anhängers zu beschleunigen.
  •     Teile die 2-4 erfahrensten Helfer ein, die nur damit beschäftigt sind die Möbel in den Miettransporter einzuladen und sie wieder aus dem Transporter auszuladen.
  •     Vermeide unnötige Wege beim direkten Transport. Das Essen oder weitere Besorgungen könnt ihr vielleicht auf hinterher verschieben.
  •     Ein zweiter Transport lässt sich unter Umständen vermeiden, wenn man erst alle sperrigen Gegenstände transportiert und Kisten oder Umzugskartons dann (oft auch erst hinterher) in den Privatwagen transportiert. Bitte deine Freunde mit großen Autos, also um ihre Hilfe und bitte sie darum am Umzugstag selbst zu fahren!
  •     Die Möbel werden erst aufgebaut, wenn alles aus dem Wagen ausgeladen ist. Deine Helfer sollten sich nur darauf konzentrieren alles in die neue Wohnung oder an einen geeigneten Lagerort zu transportieren.

Übrigens: Wenn dein Umzugstag von einer Strafe für zu schnelles Fahren begleitet wird, dann hast du nichts gewonnen! Also, fahre entsprechend der Verkehrsregeln und nach StVO, auch wenn dir die stündlichen Kosten für die Anmietung im Nacken sitzen!

Den Transporter rechtzeitig reservieren

Da die Transporter und Anhänger oft sehr beliebt sind, solltest du rechtzeitig daran denken, deinen Transporter oder Mietanhänger für den Umzugstag zu reservieren. Manchmal kann es sogar notwendig sein schon einen Monat oder noch länger vor dem Umzugstermin im  aufzuschlagen und dort den Transport für deinen Umzugstag zu reservieren.

Bei der Reservierung solltest du unbedingt prüfen wie groß die Ladeflächen des reservierten Transporters sind (um schon mal zu planen was du wie transportierst und wie viele Transportfahrten es braucht). Sollte der Transporter-Verleih unterschiedliche Transporter mit unterschiedlichen Ladevolumina haben, dann solltest du dir zusichern lassen, dass du ein Modell bekommst, das auch wirklich deinen Anforderungen genügt!

Am Umzugstag solltest du dir allerdings die Zeit nehmen und den reservierten Transporter genau auf Schäden zu untersuchen. Stellst du Beschädigungen fest, die im Vermiet-Protokoll noch nicht vermerkt worden sind, bitte die Mitarbeiter darum, diese ordentlich festzuhalten.

Unser Tipp: Achte bei der Reservierung unbedingt darauf, dass es keine versteckten Kosten gibt. In jedem Fall solltest du aber einen Blick in das Kleingedruckte werfen! Rechne deinen Transport genau durch. Kalkuliere dabei eher etwas zu passiv als zu optimistisch. Außerdem solltest stets die enthaltenen Versicherungsleistungen (Vollkasko enthalten? Mit welcher Zuzahlung im Schadensfall?) prüfen!

 

 

Die optimale Lösung für den Möbeltransport

 

Jeder kennt die Situation: Man sieht im Möbelhaus ein schönes Stück und kauft es ohne genauer über das scheinbar günstige Angebot nachzudenken. Was Viele dabei außer Acht lassen: Die Kosten für den Transport des Mobiliars sind im günstigen Angebotspreis nicht enthalten. Dort verlangen die Möbelhäuser dann für interne Transportdienste überzogene Preise!

Auch wir von Transporter-Aachen haben diese Erfahrung machen müssen und dachten uns: Das geht besser! Deswegen haben wir es uns zum Ziel gemacht günstige Transporter anzubieten mit denen Sie ihre gewünschten Einkäufe problem- und sorgenlos nach Hause bringen können. Und das zu einem günstigen Stundentarif! Wir verstehen Ihre Situation und sind uns darüber bewusst, dass Sie für einen einfachen Transport keine komplizierten Formalitäten durchgehen wollen. Deswegen läuft es bei uns unkompliziert! Keine Kaution! Keine Bearbeitungsgebühren! Keine versteckten Kosten! Holen Sie einfach Ihren Wagen ab und bringen Sie ihn innerhalb der vereinbarten Mietdauer zurück. So einfach ist es.

Egal ob klein oder groß bei uns bekommen Sie jede Art von Transporter, Umzugswagen oder Kastenwagen zu den günstigsten Preisen in der Region. Die günstige und effiziente Kostenstruktur unseres Unternehmens geben wir direkt an Sie als Kunde weiter.

Hartz4 Umzug –  Umzugskosten

Als Empfänger von Leistungen nach dem SGB II haben Sie Rechte und Pflichten. Diese beziehen sich auch auf Ihren Umzug:

Was muss bei einem Hartz4 Umzug alles beachtet werden? Welche Höchstgrenzen gelten? Wann wird Umzugshilfe und Kaution vom Amt gezahlt?

Ein Hartz4 Umzug erfordert gewichtige Gründe

Steht man im Arbeitslosengeld II Bezug und möchte umziehen, müssen wichtige Gründe vorliegen. Zu den wichtigen Gründen laut SGB II gehören:

  • Schimmelbefall in der Wohnung (der Vermieter wird trotz Anmahnung nicht tätig)
  • Kostenersparnis: wenn die neue Wohnung billiger als die bisherige ist.
  • gesundheitliche Einschränkungen (Treppensteigen nicht mehr möglich)
  • Arbeitsaufnahme in einer anderen Stadt

Auch wenn Sie bisher Untermieter waren und die Wohnsituation nicht mehr tragbar ist, ist ein Umzug unvermeidlich. (Davon muss jetzt das Amt überzeugt werden). Der Leistungsträger braucht immer einen überzeugenden Nachweis. Das können Fotos, Briefe eines Anwalts, ärztliche Atteste oder ein Arbeitsvertrag sein.

 

Umzugstipps für Studenten

Nach der Schule geht das Leben erst so richtig los – man ist volljährig, sucht sich ein Studium aus, welches über die künftige Karriere entscheiden wird, zieht in den meisten Fällen in eine fremde oder große Stadt und ist komplett auf sich alleine gestellt. All diese Punkte sind schon Stress genug für einen jungen Menschen, da muss es nicht schon beim Umzug anfangen!

Denn auch so ein Umzug erfordert einiges an Planung und schluckt natürlich auch einiges an Geld. Viele Studenten haben das Glück, finanziell von den Eltern unterstützt zu werden, sei es die Miete, der Kauf von neuen Möbeln oder andere finanzielle Unterstützung. Monatlich kommen da mehrere hundert Euro auf Familien zu – Grund genug, beim Umzug zu sparen. Und das ist einfacher als man glauben mag, denn es fängt schon bei der Planung an und endet bei der Miete des Transporters.

Ziele setzen

Ohne einen vernünftigen Plan macht ein Umzug keinen Sinn, denn neben dem Kostenfaktor spielt auch die Zeit eine entscheidende Rolle. Denn je länger ein Umzug dauert, desto teurer wird dieser. Daher sollten schon vor der Mietung des Transporters alle Kisten gepackt, alle Möbel bereits abgebaut und vor allem transportfähig sein.
Darüber hinaus macht es auch Sinn, sich im Voraus um einen Transporter zu kümmern, da die Wochenenden (und besonders die zum Monatsende) sehr beliebt und schnell ausgebucht sind. Zudem gibt es klare Preisunterschiede bei den Unternehmen – für Studenten und Schüler bieten sich hier besonders lokale Anbieter an. Denn diese sind meist günstiger, bieten ihre Sprinter schon ab 5€ die Stunde an und verzichten sogar auf eine Kaution.

Umziehen während der Feiertage

Während der Feiertage ist es schwer einen Transporter zu bekommen – der eine Verleih hat geschlossen, der andere schlägt horrende Feiertagszuschüsse drauf oder ist schon ausgebucht. Natürlich sind die Feiertage stets beliebt, da die Straßen größtenteils leer sind und man auch keinen Urlaub einreichen muss. Daher empfiehlt es sich, sich frühzeitig um einen Transporter zu bemühen oder sich bei kurzfristigen Lösungen nach lokalen Anbietern umzugucken. Denn einige haben über die Feiertage geöffnet und bieten Ihre Umzugswagen auch noch kurzfristig und ohne Kaution an.
Zudem müssen Sie nicht mit Feiertags-Aufpreisen oder sonstigen Gebühren rechnen, die dem Kunden gegenüber unfair sind. Zudem wird durch den Verzicht auf Kaution ein weiterer wichtiger Kostenfaktor ausgelassen, mit dem sich die verschieden Unternehmen die Taschen bereichern.
Dafür sind Sie, aus Aachen und Umkreis, bei Transporter-Aachen genau richtig, denn wir sind für Sie da, auch an Feiertagen, mit fairen Preisen, guten Konditionen. Denn Transporter-Aachen ist der schnelle Transporter-Verleih rund um Aachen, Würselen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Heinsberg, Geilenkirchen, Stolberg, Eschweiler, Jülich und Düren.
Mit uns können sie bequem, einfach und ohne Stress Ihren Umzug bewältigen. Wir stellen Ihnen einfach, schnell und flexibel, ohne Reservierung, ohne Formalität, ohne Kreditkarte und ohne Kaution einen Transporter und auf Wunsch Umzugshelfer zur Verfügung!
Wir vermieten Transporter, Bulli, Sprinter, Transit, Umzugswagen oder Umzugstransporter von Montag bis Sonntag und sind von 10Uhr – 19 Uhr stets für Sie da.

Probleme beim Umzug vermeiden

Der Umzug steht vor der Tür – um Stress und unerwartet Kosten zu vermeiden, planen viele Leute Monate im Voraus. Als erstes werden ein passender Transporter und gegebenenfalls helfende Hände gesucht, dann ein genauer Plan erstellt, was neu gekauft und was aus dem alten Bestand mitgenommen wird. Dann werden die Kisten und Kartons feinsäuberlich gepackt und akribisch genau beschriftet. Welcher Inhalt der Kisten ist essentiell und auf welchen Inhalt kann man im Notfall auch verzichten?
Doch bei alle den gründlichen Vorbereitungen, vergisst man meist das auf den zweiten Blick essentielle: Denn die Planung des Umzugs hört nicht beim Packen der Klamotten auf. Denn auch bei der Wahl des Transporters muss man auf das ein oder andere Detail achten.

 

Die richtige Umweltplakette?

 

Klar, die Grundvoraussetzung für den Transporter ist in erster Linie die Ladefläche, denn von dieser sind die Dauer und somit auch die Kosten des Umzugs abhängig. Zudem sollte der Transporter über genügend Sitzplätze verfügen (mind. 3), damit nicht noch zusätzlich ein zweiter PKW benötigt wird.
Doch wenn Sie in der Stadt wohnen, oder in die Stadt ziehen möchten, sollte neben der Ladefläche auch die Umweltplakette neben der Ladefläche eine entscheidende Rolle spielen. Denn in den meisten Innenstädten Deutschlands dürfen nur Fahrzeuge mit einer grünen Plakette unterwegs sein. Vor allem bei Umzügen sollte man vorsichtig sein, da das Ordnungsamt bei LKW und Kleintransportern sehr streng kontrolliert. Das Problem für den Kunden: Der Vermieter übernimmt keine Haftung, heißt für Sie – zusätzliche, ungeplante Kosten.

 

Parkplätze verfügbar?

 

Bei der alten Wohnung kennen Sie sich sicherlich mit der Parksituation aus, doch wie sieht die Situation bei der neuen Wohnung aus? Kontaktieren Sie umgehend Ihren neuen Vermieter, denn auch hier ist das Ordnungsamt sehr penibel und kennt keine Gnade. Und auch in solchen Fällen übernimmt weder der Vermieter des Transporters noch der der Wohnung die Haftung.

Möbel unzerlegt transportieren – Ja oder Nein

Es ist sinnvoll, dass Sie die Möbelstücke zerlegen. So vermeiden Sie Kratzer durch den Transport. Zusätzlich legen Sie zwischen die einzelnen Teile Decken, Kartons oder Sonstiges zum Schutz vor Kratzer. Wenn Sie Antikmöbelantike Möbel besitzen, zerlegen Sie diese lieber nicht. Es kann sich herausstellen, dass es beim erneuten Zusammenbau Schwierigkeiten gibt, weil sich das Holz über die Jahre verzogen hat.

Sie haben schon die richtige Wohnung gefunden? Die ganzen Möbel stehen schon vor der Haustür und müssen nur noch transportiert werden?

Transporter-Aachen ist der schnelle Transport-Verleih rund um Aachen, Würselen, Baesweiler, Alsdorf, Kohlscheid, Herzogenrath, Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Jülich, Düren, Eschweiler, Merkstein, Stolberg und Heinsberg. Wenn Sie Ihren Umzugstransporter günstig mieten wollen, dann sind Sie bei Transporter-Aachen genau richtig, einfach anrufen und einen Termin ausmachen.

 

Wie verhalte ich mich bei einem Unfall?

Der erste Schnee fällt und es wird glatt auf den Straßen. Einmal nicht richtig aufgepasst und schon rutscht der Transporter. Das Problem: Aufgrund der Größe und des Gewichtes des Transporters verlängert sich der ohnehin schon längere Bremsweg, im Vergleich zu einem PKW. Wenn es dann mal knallt heißt es Ruhe bewahren. Leichter gesagt als getan in so einer Situation. Mit diesen Tipps verhindern Sie Schlimmeres.

Unfallstelle absichern: Sollte es tatsächlich zu einem Unfall gekommen sein, dann machen Sie sich breakdown-984812_1920weniger Gedanken um Ihre Fracht, sondern gucken Sie, dass nicht schlimmeres passiert. Bei einem Bagatellschaden räumen Sie unverzüglich den Unfallort um den Verkehr nicht unnötig zu behindern. Sollte jedoch ein schwerer Unfall passiert sein, dann sichern Sie den Unfallort ab. Machen Sie die Warnblinkanlage an, stellen Sie das Warndreieck auf und ziehen Sie sich eine Warnweste an.

Erste Hilfe: Wenn es nötig ist und andere Personen in den Unfall verwickelt worden sind, dann sind Sie dazu verpflichtet erste Hilfe zu leisten.

Polizei und Notruf rufen: Bei einem schweren Unfall mit verletzten Personen sollten Sie unverzüglich den Notruf, bzw. die Polizei alarmieren. Halten Sie sich an die W-Fragen: Wer ist am Telefon? Wo ist der Unfall passiert? Was ist passiert? Warten Sie auf Rückfragen. Bloß nicht das Gespräch beenden, solange nicht alles geklärt ist.

Dem Unfallgegner Ihre Schadenkarte geben: Machen Sie Beweisfotos von der Position des Autos, vom Schaden, am besten auch von oben, Bremsspuren, Glassplitter und vieles mehr. All das kann später bei der Rekonstruktion des Unfalls helfen. Dokumentieren Sie auch den Unfall, dafür haben die meisten Anbieter Unfallbericht-Protokolle in ihren Mietwagen liegen.

Ihren Transportvermieter über Unfall informieren und einen Unfall-, bzw. Schadensbericht zuschicken: Auch der Vermieter will über solche Situation informiert und aufgeklärt werden. Auch dafür sollten Sie Beweise machen und den Unfall dokumentieren. Zudem kann Ihnen der Vermieter bei Bedarf einen neuen Mietwagen ausstellen.

Sobald alle Formalitäten vor Ort erledigt wurden, kann der Transport mit einem Ersatzfahrzeug fortgesetzt werden.

 

Tipps zum sicheren Umgang mit einem Transporter und einem LKW

Wer mit seinem Privatauto unterwegs ist, fühlt sich meistens sehr sicher. Durch das ständige Fahren entsteht ein Gefühl für das Auto. Rückwärts fahren, seitwärts parken, das Auto an das Limit bringen, ist alles kein Problem. Doch wenn man plötzlich das Auto wechseln muss, dann ist die Sicherheit hin. Vor allem wenn man dann einen Transporter fahren muss, oder sogar einen LKW, um ein Umzug zu tätigen, wird es für viele problematisch. Das liegt einfach daran, dass man nicht an die Nutzfahrzeuge gewöhnt ist. Der Kurvenradius ist größer, es wirken andere Kräfte und vieles mehr. Deshalb können ein paar Tipps für Ungeübte nicht schaden.

Tipp 1: Scheuen Sie sich nicht den Transporter oder den LKW von Ihrem Anbieter erklären zu lassen. 

Tipp 2: Fahren Sie auf einem abgesperrten Parkplatz ein paar Proberunden. So entwickeln Sie Gefühl für das Fahrzeug, können den Kurvenradius austesten und etwas mit der Bremse spielen, denn ein vollbeladener Transporter wird mit Sicherheit einen größeren Bremsweg besitzen als ein PKW.

Tipp 3: Dieser Punkt betrifft vor allem eine Tour mit dem LKW. Da sollten Sie sich die Route sehr genau einplanen, denn eine Fahrt in engen Gassen, Straßen und Unterführungen kann problematisch und gefährlich sein.

Tipp 4: Da der Blick nach hinten meistens sehr schwer ist, wird zum Rangieren zu einer weiteren Person geraten, die Ihnen dabei mit Handzeichen helfen soll. Damit keine Missverständnisse entstehen sollten die Zeichen abgesprochen werden. 

Tipp 5: Denken Sie an die Umwelt und sparen Sie Treibstoff. Sollten Sie  an einer bestimmten Stelle länger stehen müssen, zum Beispiel an einem Bahnübergang oder einem stehenden Stau, dann stellen Sie den Motor ab. Dies schützt nicht nur die Umwelt, sondern spart auch Sprit, was Ihrer Geldtasche zugute kommt. 

Einlagerung von Möbeln bei Umzug

Sie möchten umziehen und haben Möbel, die zu gut zum Wegwerfen oder zu groß für Ihre neue Wohnung sind? Dafür gibt es Räume bzw. spezialisierte Firmen, wo man diese unterbringen kann.

Bevor Sie Ihre Möbel einlagern, sollten Sie sie sorgfältig verpacken, um sie vor Schäden zu schützen. Seien Sie aber vorsichtig mit Klebeband, verwenden Sie es niemals direkt auf den Möbeln, da die Oberfläche hierdurch schnell beschädigt werden kann. Spiegel, Bilder und ähnlich empfindliche Objekte sowie Elektrogeräte sollten möglichst in Luftpolsterfolie verpackt sein. Besondere Vorsicht gilt bei Kühlschränken: Diese sollten sauber, leer und trocken sein und nur mit leicht geöffneter Tür gelagert werden, sonst bildet sich Schimmel oder es entstehen unangenehme Gerüche. Wenn Sie die Möbel lagern, stellen Sie diese sorgfältig und platzsparend ab. Die schweren Stücke kommen nach unten, kleinere verschwinden in größeren.

Sichere Lagerhallen verfügen über strenge Zutrittskontrollen und sind in vielen Fällen klimatisiert und alarmgeschützt. Viele Umzugsfirmen haben auf ihrem Gelände große Lagerhallen zur Zwischenlagerung von Möbeln und weiteren Gegenständen und können diesen Service anbieten.

Transporter-Aachen ist der schnelle Transport-Verleih rund um Aachen, Würselen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Jülich, Düren, Eschweiler, Stolberg und Heinsberg. Wenn Sie Ihren Umzugstransporter günstig mieten wollen, dann sind Sie bei Transporter-Aachen genau richtig.

Transporter – Check

Heute posten wir mal einen ganz anderen Beitrag. Anstatt Tipps zu Umzügen zu geben, wollen wir heute etwas informativer sein und stellen verschiedenste Transporter in Vergleich. Verglichen wurden 12 Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen in mehreren Kategorien, unter anderem in Leistung, Ladevolumen und dem Preis.

Die verglichenen Nutzfahrzeuge: Citroen Jumper, Fiat Ducato, Isuzu N-Serie, Iveco Daily, Mercedes Sprinter, Mercedes Vario, Mitsubishi Fuso Canter, Nissan NV400,Opel Movano, Peugeot Boxer, Renault Master, VW Crafter

Drehmomentleistung: Bezüglich des Drehmoments kann kein Nutzfahrzeug dem Mercedes Vario das Wasser reichen. Mit seinem 129 PS-starkem OM 904 LA Blue TEC Euro V Motor überträgt der Mercedes Vario stolze 500 Nm auf die Straße. Nur der Mitsubishi Fuso Canter kann dort mit max. 430 Nm mithalten. Der Durchschnitt liegt hier bei 250-300 Nm.

Höchstgeschwindigkeit: Auch wenn wir keinem raten mit einem vollbeladenem Transporter schnell zu fahren, haben wir uns trotzdem für die Spitzengeschwindigkeiten der Fahrzeuge interessiert. Mit 160m km/h Spitze führt der Mercedes Sprinter das Ranking an, dicht gefolgt vom Opel Movano mit 154 km/h, Iveco Daily mit 152 km/h, sowie dem Citroen Jumper und dem Peugeot Boxer mit jeweils 140 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auf den hinteren Plätzen landen der Isuzu, der 125 km/h hat, jedoch bei 90 abgeregelt ist, und die Drehmomentstärksten Fahrzeuge der Vario und der Fuso Canter mit 89 km/h und 80 km/h.

Sitzplätze: Wer einen Transporter sucht, um einen Großraumtaxi anzubieten macht mit den beiden Mercedes keinen Fehler. Sowohl der Mercedes Sprinter als auch der Vario lassen sich bis auf 19 Sitzplätze ausbauen und spielen somit in dieser Kategorie außer Konkurrenz.

Ladevolumen/Fläche: Das größte Ladevolumen bringen eindeutig der Isuzu und der Mitsubishi mit sich. Allerdings können wir hier keine genauen Zahlen nennen, da das Ladevolumen hier aufbauabhängig ist. Unter den anderen Fahrzeugen führen der Movano, Ducato und der Boxer mit 17 m³ die Liste an.

Verbrauch laut Hersteller: Wer seinen Transporter durchgehend nutzt, der sammelt einiges an Kilometern. Bei den heutigen Spritpreisen schauen deshalb viele auch auf den Verbrauch. Mit 6,8 l/100km haben der Citroen Jumper, der Fiat Ducato und der Peugeot Boxer die beste Figur gemacht. Der Sprinter, Iveco Daily und der Opel Movano liegen bei acht bis neun Litern. Einzig und allein der Renault Master hat einen Verbrach von 8,1 Litern bis zu 14,9 Litern auf hundert Kilometern.

Preis: Die Preise beginnen allesamt bei 19.900€ und pendeln sich bei ungefähr 25.000€ ein, ausschließlich der Vario mit 57.500 Euro und der Fuso Canter 38.000 Euro tanzen aus der Reihe.

Wer sich sich für die ganze Tabelle interessiert, kann sie sich auf Handwerk.com unter Nutzfahrzeuge bis 7,5t anschauen.

Umzug an Feiertagen

Wir nähern uns immer mehr dem Jahresende und vielleicht sind Sie gerade in der Situation, dass sie einen Umzug durchführen möchten, oder es sogar nötig haben, sei es durch ein Studienplatz für Sie Student, den Sie bekommen haben und Sie dazu zwingt umzuziehen oder Sie, als Arbeitnehmer, haben eine neue Arbeitsstelle gefunden und müssen auch umziehen.

Die Feiertage, die sich nähern, eignen sich perfekt für solche Angelegenheiten. Nachdem die Entscheidung für den Umzug getroffen wurde, muss eine noch wichtigere Entscheidung getroffen werden, und zwar…Umzugswagen mieten!!!

Dafür sind Sie, aus Aachen und Umkreis, bei Transporter-Aachen genau richtig, denn wir sind für Sie da, auch an Feiertagen, mit fairen Preisen, guten Konditionen. Denn Transporter-Aachen ist der schnelle Transporter-Verleih rund um Aachen, Würselen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Heinsberg, Geilenkirchen, Stolberg, Eschweiler, Jülich und Düren.

…mit uns können sie bequem, einfach und ohne Stress Ihren Umzug bewältigen. Wir stellen Ihnen einfach, schnell und flexibel, ohne Reservierung, ohne Formalität, ohne Kreditkarte und ohne Kaution einen Transporter und auf Wunsch Umzugshelfer zur Verfügung!

Wir vermieten Transporter, Bulli, Sprinter, Transit, Umzugswagen oder Umzugstransporter von Montag bis Sonntag und sind von 10Uhr – 19 Uhr stets für Sie da.

Weitere Fragen? Dann einfach anrufen oder anschreiben. Die Beratung ist kostenlos!

 

Vorteile einen Transporter Sonntags zu leihen

Ein großer Vorteil für einen Transport-Verleih an einem Sonntag ist definitiv, dass man, selbst und auch andere, berufsmäßig nicht verhindert ist. Anstatt sich unter der Woche nach der Arbeit abzuhetzen, brauchen Sie an einem Sonntag nicht in Hektik zu geraten. Die Zeit kann, wie es Ihnen passt, optimal eingeteilt werden.

Dabei brauchen Sie womoglich keinen Transporter für mehrere Tage zu mieten, sondern schaffen den Transport im besten Falle an einem Sonntag.

Da ja auch Ihre Freunde und Verwandte an einem Sonntag in den meisten Fällen frei haben werden, und Ihnen möglicherweise helfen können, brauchen Sie eventuell keine hohen Summen an Geld für einen Umzugsdienst zu bezahlen.

Zudem ist auf den Straßen viel weniger los. Es herrscht kein Berufsverkehr und auch Schulen und Kindergärten haben geschlossen, so dass Sie schneller und sicherer den Transport durchführen können.

Im Winter ist das Problem, dass die Tage sehr kurz sind und man nur eine begrenzte Zeit hat, bis es dunkel wird, was den Transport negativ beeinträchtigen kann. Auch das Problem mit dem Tageslicht kann an einem Sonntag umgangen werden.

 

Umzugstipps im Winter

Transporter im Winter

Schnee im Winter, der die Fahrt mit dem Transporter behindert

Der Winter steht vor der Tür, draußen wird es kalt, die Tage werden kürzer und statistisch gesehen häuft sich das schlechte Wetter. Schnee, Regen, Frost gehören zum Alltag. Und obwohl aus einer Befragung viele Leute lieber im Sommer umziehen, bleibt vielen nichts anderes übrig, als den Umzug im Winter zu tätigen. Worauf Sie achten sollten, damit der Umzug möglichst reibungslos abläuft, erfahren Sie in den folgenden Punkten.

  1. Wintertaugliches Fahrzeug: unabhängig davon, ob Sie einen Transporter mieten oder Ihr Privatfahrzeug mit Anhänger nutzen, achten Sie darauf, dass diese mit Winterreifen ausgerüstet sind und alle Beleuchtungen funktionieren.
  2. Längerer Bremsweg: da es im Winter oft zu Glatteis kommt, müssen Sie einen längeren Bremsweg in Kauf nehmen. Lieber frühzeitig bremsen
  3. Nicht zu voll beladen: Bezüglich zu Punkt 2 macht es Sinn den Transporter nicht zu überladen. Jede zusätzliche Last erhöht das Gewicht des Transporters und diese den Bremsweg bei gleichhoher Geschwindigkeit. Gehen Sie auf Nummer sicher und fahren Sie öfter.
  4. Winterfeste Bekleidung: Rutschiger Laub und eisiger Schnee können im Winter den Weg zum Transporter behindern. Tragen Sie rutschfeste Schuhe um Unfälle zu vermeiden. Sollte die Fahrt etwas zeitintensiver sein, dann denken Sie an eine dicke und warme Jacke.
  5. Proviant: Falls sich Ihr neues Eigeneheim deutlich von Ihrem aktuellen Standort befindet, sollten Sie im Winter mit Stau und Verkehrsproblem auf den Straßen rechnen. Da ist es ratsam eine Thermoskanne mit warmen Getränken oder eine warme Suppe mit in den Transporter einzupacken.

Jetzt liegt es nur noch an Ihnen, dass das schlechte Wetter Ihnen keine schlechte Laune macht, denn so ein Umzug kann, wenn er endlich geschafft worden ist, etwas ganz besonderes im Leben sein.

 

 10 Umzugstipps

Kennen Sie das? Sie sind Student und stehen kurz vor Ihrer ersten eigenen Wohnung in einer fremden Stadt, haben einen neuen Job und müssen deshalb Ihre Heimatstadt verlassen oder Sie möchten einfach mit Ihrem Lebenspartner zusammenziehen? In welcher Situation Sie auch stecken, ein Umzug stellt für viele eine große Herausforderung dar. Damit der Umzug möglichst reibungslos abläuft, haben wir Ihnen zehn Tipps zusammengestellt, worauf Sie in Zukunft achten sollten.

Planung und Vorbereitung sind das A und O
Machen Sie sich Gedanken und erstellen Sie einen Plan

  1. Welche Sachen kommen in die neue Wohnung und welche lassen Sie zurück? Falls Sie Sachen entsorgen möchten, können Sie bei Städten und Gemeinden häufig kostenlose Sperrmülltermine vereinbaren
  2. Denken Sie an Umzugshelfer, die Ihnen an diesem Tag beim Tragen helfen
  3. Reservieren Sie sich, falls benötigt, zum Umzugstag einen Transportwagen
  4. Richten Sie an belebten Straßen eine Haltezone ein, damit das Schleppen nicht zum Marathon wird
  5. Besorgen Sie sich Umzugskartons. Vorteilhaft sind Kartons in einheitlichen Größen. Diese lassen sich leichter im Transportwagen verstauen und stapeln
  6. Beschriften Sie die Kartons, damit Sie später wissen, wo welche Kartons hinkommen
  7. Packen Sie frühzeitig und nicht erst am UmzugstagEinfacher Umzug
  8. Lassen Sie die Kühltruhe abtauen
  9. Montieren Sie so wenig wie möglich und nur so viel wie nötig – alles was Sie im Ganzen bewegen können und an der Be- und Entladestelle durch Türen und Treppenhäuser passt, unbedingt im Ganzen lassen
  10. Vergessen Sie nicht Werkzeuge und Hilfsmittel bereitzustellen (z.B. Hammer, Wasserwaage, Kombizange, Packdecke, Klebeband usw.)

Ihre Vorteile

Neben der Tatsache, dass ein geplanter Umzug deutlich stressfreier abläuft, spielen hier vor allem die Zeit und der Preis eine Rolle. Der Umzug benötigt eventuell nur einen statt zwei Tage und so wird ein extra für den Umzug angemieteter Transporter nicht so lange gebraucht. Das Vorbeschriften der Kartons und eine Raumplanzeichnung, an welchem Ort die Möbel stehen sollen, ermöglichen es Ihnen sich schnell einzurichten und Ihr neues Eigenheim frühestmöglich zu genießen.

 

Umzüge mit den eigenen Kindern

Der Umzug bereitet einem schon Stress und Ärger, zudem möchte man den Umzug so reibungslos und stressfrei wie möglich hinter sich bringen. Leider geraten die Kinder dabei öfters in Vergessenheit. Für sie ist es eine sehr große Umstellung. Denn die eigenen besten Freunde wird man nicht mehr sehen können, die schon seit Jahren besuchte Schule wird gewechselt und die eigene Umgebung wird einem weggerissen.

Zudem müssen die Kinder in der neuen Umgebung neue Freunde finden, was nicht immer einfach ist. Aber auch fremde Gesichter kommen in der neuen Schule auf einem zu. Dies kann nur stress für sein eigenes Kind bedeuten. Als Eltern ist es dabei sehr wichtig, das Kind zu Unterstützen und auf die neue Umgebung vorzubereiten, damit das Kind so wenig wie möglich unsicher oder Angst hat.

Hier haben wir einige Tipps für die Eltern die beachtet werden müssen:

  • Machen Sie aus Ihrem Umzug kein Geheimnis, denn das Kind sollte sich darauf einstellen können.
  • Sprechen Sie offen mit Ihrem Kind und erklären Sie die Gründe für den Umzug, dabei ist es sehr wichtig die Fragen ernst zu nehmen und ehrlich zu beantworten.
  • Machen Sie sich schlau wie die Umgebung ist, ob es Spielplätze oder Sportplätze gibt, um das Kind bestens darauf vor zu bereiten.
  • Finden Sie heraus, ob Ihr Kind etwas bedrückt und versuchen Sie dafür eine Lösung zu finden.
  • Fahren Sie vorher in die Umgebung, damit sich das Kind besser an die neue Umgebung gewöhnen kann.
  • Kinderzimmer nicht zu sehr verändern, damit das Kind nicht zu sehr verunsichert wird. So kann sich das Kind schneller an das neue Heim gewöhnen.
  • Lassen Sie Ihre Kinder beim Packen helfen. Man sollte den Kindern die Möglichkeit geben bei dem Umzug mitzuwirken.
  • Es ist ratsamer die Kinder während des Transports bei Verwandten oder Freunden zu lassen. So wird unnötiger Stress vermieden.
  • Nach dem Umzug müssen sich alle erst einmal eingewöhnen, dabei benötigen Kinder Zeit, um neue Freunde zu finden und sich an eine fremde Umgebung zu gewöhnen. Deswegen sollte der erste Schultag auch nicht sofort nach dem Umzug sein.

 

Die Wintermonate stehen vor der Tür

Es wird kälter, die Tage werden kürzer und die Wintermonate stehen vor der Tür. Plötzlich kommt ein Brief nach Hause, eine Beförderung in einer anderen Stadt steht an oder der Mietvertrag läuft aus. Das heißt öfters nur, Umziehen. Dies bedeutet Stress und viel Arbeit kommen auf einen zu, worauf die wenigsten Lust haben. Deshalb ist es wichtig, dass einige Punkte beachtet werden, damit der Umzug reibungslos ablaufen kann.

Sehr schwere Verhältnisse im Winter

Schwere Verhältnisse erschweren in den Wintermonaten einen den Umzug. Die Dunkelheit bricht früher ein als man gewohnt ist, es wird kälter, nass oder glatt. Zudem ist es morgens auch noch Dunkel. Deshalb ist sehr wichtig, dass der Umzug morgens anfängt. So wird das Tageslicht komplett ausgenutzt.

Vorsicht bei Schnee und Eis

Vorsicht beim Transport

Erschwerter Transport und Umzug im Winter

Einer der größten Probleme im Winter sind die Straßenverhältnisse. Gerade für unerfahrene Fahrer, kann das steuern eines großen Umzugswagen zu einer Gefahr werden. Unser Tipp dafür. Freunde und Bekannte, die Erfahrungen haben, fragen. Eine andere Alternative ist ein Umzugsunternehmen anzufordern. Dort sind professionelle Fahrer, die Erfahrungen in den Wintermonaten haben. So kann Ihr Umzug sicher und zuverlässig durchgeführt werden.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Einfahrten freigehalten werden. So können Möbel aus der Wohnung in den Umzugswagen sicher und einfach transportiert werden. Ideal dafür ist die Verwendung von Streusalz. Bei beständigen Schneefall, empfiehlt sich, unmittelbar vor dem Umzug einmal die Schneeschippe zur Hand zu nehmen. So ist die Gefahr  auszurutschen sehr gering.

Ihre Möbel dürfen nicht vergessen werden!

Leider werden die Möbel schutzlos der Kälte und Nässe überlassen, sodass Beschädigungen vorprogrammiert sind. Es ist nämlich sehr wichtig, dass die Möbel und Pflanzen Schutz vor der Witterung im Winter haben. Für den Schutz der Möbel, sollten Plastikplanen und dicke Filzdecken über die sie gelegt werden, damit die Feuchtigkeit nicht eindringen kann. Pflanzen sollten einige Tage vor dem Umzug nicht mehr gegossen und gegen die Kälte sorgfältig verpackt werden. Natürlich müssen auch die Waschmaschinen, Gefriertruhen und Kühlschranke kein Wasser enthalten.
Werden diese Tipps befolgt, steht Ihnen einen reibungslosen Umzug in den kalten Monaten nichts im Wege.

 

Stressfrei umziehen

Der Umzug steht vor der Türe. Hektik, Zeitmangel, Kistenchaos. Der Umzugsaufwand ist oft mit Stress verbunden. Wenn der Umzug gut abläuft, gibt Transporter-Aachen.de Ihnen die 4 wichtigsten Tipps für den stressfreien Umzug.

Eine durchdachte und vor allem rechtzeitige Planung ist unverzichtbar für den Umzug, wenn Sie auf Profihilfe (Umzugsunternehmen) verzichten und alles selbst organisieren.

# Erster Tipp: Umzugshilfsmitteln rechtzeitig besorgen

Kartons bzw. Kisten möglichst früh vorbereiten und packen. Wie viele Kartons man braucht, kann anhand folgender Faustregel berechnet werden: Pro m² Wohnfläche ein Standard Umzugskarton benutzen. Umzugskartons können auch gemietet werden oder gebraucht gekauft werden.

Besorgen Sie genug Klebeband, Packdecken und Zurrgurte. Eine Sackkarre sollte auch nicht fehlen.

# Zweiter Tipp: Umzugskartons packen und umzugsfertig vorbereiten

Obstkisten oder alte Verpackungskartons sollten vermieden werden wegen Unstabilität. Die richtigen Umzugskartons sind stabiler und können leicht getragen werden. Wer hier spart, riskiert…

Das richtige packen muss gelernt werden: Schwere Sachen immer unten, leichte nach oben. Bitte beschriften Sie die Kartons (Inhalt und zu welchem Wohnbereich gehören die Kartons). Achten Sie bitte darauf beim Beladen in den Umzugstransportern bzw. Umzugswagen, dass Wohnbereiche komplett und vor allem zusammen bleiben sollten.

# Dritter Tipp: Das richtige Umzugswagen bzw. Umzugstransporter mieten

Wenn Sie bei der Miete einen kleinen Umzugstransporter wählen, verschenken Sie kostbare Zeit und Treibstoff durch die Mehrfahrten, die Ihnen dadurch entstehen. Bitte holen Sie sich Ihren Transporter bei den regionalen Vermieter, da diese meistens günstig und ohne große Formalitäten und vor allem ohne Kaution vermieten. Hier müssen Sie natürlich rechtzeitig reservieren. Meiden Sie Wochenenden. Versuchen Sie unter der Woche um zu ziehen.

# Vierter Tipp: Genug Umzugshelfer einplanen

Gute Mischung zwischen kräftige Freunde ist meistens hilfreich beim Umzug. Denn beim Zupacken und Schleppen haben sie einen Vorteil. Handwerklich Geschickte Freunde oder Bekannte sollten auch nicht fehlen! Sie können Möbel ab- und aufbauen. Gute Planer sollten auch nicht fehlen, denn diese können koordinieren, was im neuen Zuhause wohin kommt.

Und zum Schluss: Sorgen Sie für das Wohl aller Umzugshelfer, denn so ein Umzug dauert gerne mal den ganzen Tag. Holen Sie sich Hilfe bei Transporter-Aachen, der Spezialist unter den Autovermietungen, Umzugsunternehmen, Transportervermietungen und Transporterverleih

 

Der Umzug steht an

Man kennt das, eine einzigartige Chance wie die Beförderung bietet sich an, jedoch ist die in einer anderen Stadt. Das heißt in vielen Fällen einfach nur, umziehen!

Alleine der Begriff „Umziehen“ verleitet manch einen ein Schauer hinterm Rücken, denn dies heißt meistens einfach nur Stress. Es muss nämlich ein freier Tag ausgesucht werden, den man lieber für anderes genutzt hätte. Ein Transporter ist dafür notwendig, Freunde oder Umzugshelfer müssen organisiert werden und dazu kommt das tragen und umbauen der Möbel.

Dahinter verbergen sich viele Kosten, worüber man selbst keinen Überblick mehr hat, weil der Stress einen überkommt. Wir bieten Ihnen die Lösung, denn…

mit uns können sie bequem, einfach und ohne Stress Ihren Umzug bewältigen. Wir geben Ihnen einfach, schnell und flexibel, ohne Reservierung, ohne Formalität, ohne Kreditkarte und ohne Kaution einen Transporter und auf Wunsch Umzugshelfer!

Transporter-Aachen ist der schnelle Transporter-Verleih rund um Aachen, Würselen, Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid, Herzogenrath, Merkstein, Übach-Palenberg, Heinsberg, Geilenkirchen, Stolberg, Eschweiler, Jülich und Düren.

Einfach anrufen oder anschreiben. Die Beratung ist kostenlos!

Wir vermieten Transporter, Bulli, Sprinter, Transit, Umzugswagen oder Umzugstransporter von Montag bis Sonntag und sind von 10Uhr – 19 Uhr stets für Sie da. Einfach anrufen!