10 Umzugstipps

Kennen Sie das? Sie sind Student und stehen kurz vor Ihrer ersten eigenen Wohnung in einer fremden Stadt, haben einen neuen Job und müssen deshalb Ihre Heimatstadt verlassen oder Sie möchten einfach mit Ihrem Lebenspartner zusammenziehen? In welcher Situation Sie auch stecken, ein Umzug stellt für viele eine große Herausforderung dar. Damit der Umzug möglichst reibungslos abläuft, haben wir Ihnen zehn Tipps zusammengestellt, worauf Sie in Zukunft achten sollten. Planung und Vorbereitung sind das A und O. Machen Sie sich Gedanken und erstellen Sie einen Plan

1. Welche Sachen kommen in die neue Wohnung und welche lassen Sie zurück? Falls Sie Sachen entsorgen möchten, können Sie bei Städten und Gemeinden häufig kostenlose Sperrmülltermine vereinbaren

2. Denken Sie an Umzugshelfer, die Ihnen an diesem Tag beim Tragen helfen

3. Reservieren Sie sich, falls benötigt, zum Umzugstag einen Transportwagen

4. Richten Sie an belebten Straßen eine Haltezone ein, damit das Schleppen nicht zum Marathon wird

5. Besorgen Sie sich Umzugskartons. Vorteilhaft sind Kartons in einheitlichen Größen. Diese lassen sich leichter im Transportwagen verstauen und stapeln

6. Beschriften Sie die Kartons, damit Sie später wissen, wo welche Kartons hinkommen

7. Packen Sie frühzeitig und nicht erst am Umzugstag

8. Lassen Sie die Kühltruhe abtauen

9. Montieren Sie so wenig wie möglich und nur so viel wie nötig – alles was Sie im Ganzen bewegen können und an der Be- und Entladestelle durch Türen und Treppenhäuser passt, unbedingt im Ganzen lassen

10. Vergessen Sie nicht Werkzeuge und Hilfsmittel bereitzustellen (z.B. Hammer, Wasserwaage, Kombizange, Packdecke, Klebeband usw.)
Ihre Vorteile

Neben der Tatsache, dass ein geplanter Umzug deutlich stressfreier abläuft, spielen hier vor allem die Zeit und der Preis eine Rolle. Der Umzug benötigt eventuell nur einen statt zwei Tage und so wird ein extra für den Umzug angemieteter Transporter nicht so lange gebraucht. Das Vorbeschriften der Kartons und eine Raumplanzeichnung, an welchem Ort die Möbel stehen sollen, ermöglichen es Ihnen sich schnell einzurichten und Ihr neues Eigenheim frühestmöglich zu genießen.

Umzüge mit den eigenen Kindern

Der Umzug bereitet einem schon Stress und Ärger, zudem möchte man den Umzug so reibungslos und stressfrei wie möglich hinter sich bringen. Leider geraten die Kinder dabei öfters in Vergessenheit. Für sie ist es eine sehr große Umstellung. Denn die eigenen besten Freunde wird man nicht mehr sehen können, die schon seit Jahren besuchte Schule wird gewechselt und die eigene Umgebung wird einem weggerissen. Zudem müssen die Kinder in der neuen Umgebung neue Freunde finden, was nicht immer einfach ist. Aber auch fremde Gesichter kommen in der neuen Schule auf einem zu. Dies kann nur stress für sein eigenes Kind bedeuten. Als Eltern ist es dabei sehr wichtig, das Kind zu Unterstützen und auf die neue Umgebung vorzubereiten, damit das Kind so wenig wie möglich unsicher oder Angst hat.
Hier haben wir einige Tipps für die Eltern die beachtet werden müssen:

• Machen Sie aus Ihrem Umzug kein Geheimnis, denn das Kind sollte sich darauf einstellen können.

• Sprechen Sie offen mit Ihrem Kind und erklären Sie die Gründe für den Umzug, dabei ist es sehr wichtig die Fragen ernst zu nehmen und ehrlich zu beantworten.

• Machen Sie sich schlau wie die Umgebung ist, ob es Spielplätze oder Sportplätze gibt, um das Kind bestens darauf vor zu bereiten.

• Finden Sie heraus, ob Ihr Kind etwas bedrückt und versuchen Sie dafür eine Lösung zu finden.

• Fahren Sie vorher in die Umgebung, damit sich das Kind besser an die neue Umgebung gewöhnen kann.

• Kinderzimmer nicht zu sehr verändern, damit das Kind nicht zu sehr verunsichert wird. So kann sich das Kind schneller an das neue Heim gewöhnen.

• Lassen Sie Ihre Kinder beim Packen helfen. Man sollte den Kindern die Möglichkeit geben bei dem Umzug mitzuwirken.

• Es ist ratsamer die Kinder während des Transports bei Verwandten oder Freunden zu lassen. So wird unnötiger Stress vermieden.

• Nach dem Umzug müssen sich alle erst einmal eingewöhnen, dabei benötigen Kinder Zeit, um neue Freunde zu finden und sich an eine fremde Umgebung zu gewöhnen. Deswegen sollte der erste Schultag auch nicht sofort nach dem Umzug sein.

Die Wintermonate stehen vor der Tür. Es wird kälter, die Tage werden kürzer und die Wintermonate stehen vor der Tür. Plötzlich kommt ein Brief nach Hause, eine Beförderung in einer anderen Stadt steht an oder der Mietvertrag läuft aus. Das heißt öfters nur, Umziehen. Dies bedeutet Stress und viel Arbeit kommen auf einen zu, worauf die wenigsten Lust haben. Deshalb ist es wichtig, dass einige Punkte beachtet werden, damit der Umzug reibungslos ablaufen kann. Sehr schwere Verhältnisse im Winter Schwere Verhältnisse erschweren in den Wintermonaten einen den Umzug. Die Dunkelheit bricht früher ein als man gewohnt ist, es wird kälter, nass oder glatt. Zudem ist es morgens auch noch Dunkel. Deshalb ist sehr wichtig, dass der Umzug morgens anfängt. So wird das Tageslicht komplett ausgenutzt. Vorsicht bei Schnee und Eis

Erschwerter Transport und Umzug im Winter

Einer der größten Probleme im Winter sind die Straßenverhältnisse. Gerade für unerfahrene Fahrer, kann das steuern eines großen Umzugswagen zu einer Gefahr werden. Unser Tipp dafür. Freunde und Bekannte, die Erfahrungen haben, fragen. Eine andere Alternative ist ein Umzugsunternehmen anzufordern. Dort sind professionelle Fahrer, die Erfahrungen in den Wintermonaten haben. So kann Ihr Umzug sicher und zuverlässig durchgeführt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Einfahrten freigehalten werden. So können Möbel aus der Wohnung in den Umzugswagen sicher und einfach transportiert werden. Ideal dafür ist die Verwendung von Streusalz. Bei beständigen Schneefall, empfiehlt sich, unmittelbar vor dem Umzug einmal die Schneeschippe zur Hand zu nehmen. So ist die Gefahr auszurutschen sehr gering.
Ihre Möbel dürfen nicht vergessen werden! Leider werden die Möbel schutzlos der Kälte und Nässe überlassen, sodass Beschädigungen vorprogrammiert sind. Es ist nämlich sehr wichtig, dass die Möbel und Pflanzen Schutz vor der Witterung im Winter haben. Für den Schutz der Möbel, sollten Plastikplanen und dicke Filzdecken über die sie gelegt werden, damit die Feuchtigkeit nicht eindringen kann. Pflanzen sollten einige Tage vor dem Umzug nicht mehr gegossen und gegen die Kälte sorgfältig verpackt werden. Natürlich müssen auch die Waschmaschinen, Gefriertruhen und Kühlschranke kein Wasser enthalten.
Werden diese Tipps befolgt, steht Ihnen einen reibungslosen Umzug in den kalten Monaten nichts im Wege.